Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.

Reisen nach Afrika: 29

ON TOUR ist sie nicht unbedingt zu entnehmen, die tatsächliche Anzahl unserer Reisen nach Afrika...

 

Natürlich reisen wir ab und zu auch woanders hin. Nordamerika, speziell Kanada, war lange Zeit für uns so etwas wie die zweite Heimat. Und noch immer fühlen wir uns dort unendlich wohl. Asien haben wir besucht, Australien auch. Südamerika ist gebucht, wir sind gespannt, ob der Funke überspringt. Wenn ja, müss mer nochmal hin.

 

Ab und an fragen Leute, ob es uns in Afrika inzwischen nicht langweilig wird. Das Gegenteil ist der Fall, Afrika hat alles, was uns gefällt:

 

- eine weltweit unübertroffene Fauna und Flora

- phantastische Landschaftsformen

- Ursprünglichkeit

- Platz

- Freiheit

- unkomplizierte Reisemöglichkeiten

- keine auf Reisemobile bezogenen Verbotsschilder

 

Für uns ganz wichtig: die Möglichkeit, das Mobil irgendwo unterzustellen, heim zu fliegen und irgendwann wiederzukommen. Der Nachtflug ist zudem sehr angenehm, es gibt quasi keine Zeitverschiebung und damit keinen Jetlag.

 

2015 dachten wir, dass wir genug von Afrika gesehen haben. Wir haben unser Mobil aufs Schiff gebracht und hatten neue Pläne. Dann hat uns das Heimweh erwischt, wir haben Land und Leute vermisst. Wenn wir gesund bleiben, wird es also noch öfter dieser Kontinent sein.

 

Wir kennen niemand, der Afrika besucht hat und nicht wiedergekommen ist. Wir kennen viele Menschen, die unterschiedliche Ziele besucht haben, und danach sagten "nett". Dazu gehören auch wir.

 

"Nett" reicht nun aber wirklich nicht...

 

Wir brechen also eine Lanze für Afrika, wir lieben den Kontinent. Wer da war, wird es verstehen.