Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.

Yukon / BC im Herbst

Etwas spät im Jahr, zwei vakante Flugtickets haben jedoch dafür gesorgt, dass wir den Yukon und British Columbia zu einer etwas ungewöhnlichen Jahreszeit besucht haben. Beim Friseur haben wir erfahren, dass wir fliegen, vorher wusste ich das nicht.

 

Wir - das sind mein Freund Holger und meine Wenigkeit. Dank an Holger für seine Fähigkeit, spontane Entscheidungen zu treffen.

 

Auf dem Programm stand ein unangemeldeter Besuch bei unseren Freunden in Terrace. Bis es jedoch so weit war, musste viel Straße bewältig werden, sind es doch über 1.200 km, wenn man direkt von Whitehorse nach Terrace fährt, unsere Route, die zunächst nach Norden führte, war wesentlich weiter.

 

Zunächst besuchten wir Dawson City, auf dem Weg dahin konnten wir vom Indian Summer noch die letzten Reste mitnehmen. 

 

Auf dem Weg nach Watson Lake hat es Holger geschafft, eines von drei uns an einem Tag entgegen kommenden Autos zu streifen. So hat die Ersatzbeschaffung für den defekten Rückspiegel einen Teil der Reise bestimmt. In Laszlos Werkstatt wurde dann perfekte Lackierarbeit geleistet.

 

Auf dem Flughafen in Terrace musste ich den ausgestopften Kermode-Bären sehen, den ich in den 80ern auch schon live erleben durfte.

  

Info Kermode-Bär: http://de.wikipedia.org/wiki/Kermodeb%C3%A4r

 

Der Bau einer Pipeline durch den Lebensraum dieses Bären gefährdet seine Existenz, hoffentlich wird das verhindert.

 

Auf der Rückfahrt nach Whitehorse hatten wir Glück mit dem Wetter und Glück auch an anderer Stelle: wir durften einen Wolf sehen. Diese Tiere sind sehr, sehr scheu, nur ganz selten ist es einem vergönnt, nah ein eines heran zu kommen.

 

Info Wolf: http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf



Kermode-Bär - unser Bild von 1988