Herzlich willkommen - viel Spaß beim Stöbern!
Herzlich willkommen - viel Spaß beim Stöbern!

Indonesien

Erstmals haben wir Asien betreten, das Ziel unserer Reise waren die Sundainseln Flores, Rinca und Komodo. Das Higlight sollte ein Besuch der einzigartigen Komodowarane sein. Doch zuvor war etwas Anreise angesagt.

 

Frankfurt-Singapur: 12,5 Stunden

Singapur-Denpasar: 2 Stunden

Denpasar-Maumere: 2 Stunden

 

Danach haben wir Flores kreuz und quer bereist, den Vulkan Kelimutu bestiegen, Flughunde beobachtet, herrliche Unterwasserwelten bestaunt und traumhaften Fisch auf einer kleinen, einsamen Insel genossen.

 

Danach sind wir auf ein kleines Schiff umgestiegen, um die Inseln Rinca und Komodo, auf denen die letzten Saurier leben, anzusteuern.

 

Auf Rinca und Komodo hatten wir bei zwei Landgängen ausgiebig Gelegenheit, die seltenen Echsen, die bis 3,50 groß werden, zu beobachten.

 

Danach waren wir uns einig, auch die lange Anreise hat sich echt gelohnt. Die Eindrücke werden für immer haften bleiben. 



 

http://de.wikipedia.org/wiki/Sundainseln

 



Insel Flores - Impressionen

 

Die folgenden Bilder vermitteln Eindrücke von der Landschaft und Lebensweise seiner Bewohner auf dieser abgelegenen wunderschönen Insel.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Flores_(Indonesien)

Der Vulkan Kelimutu

 

Um 4 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht, um zum Sonnenaufgang auf dem Berg zu sein. Nachdem die Sonne die Wolken vertrieben hat, konnten wir eine wilde Natur bestaunen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Kelimutu_(Berg)

Die Flughunde

 

Von Riung aus haben wir verschiedene kleine Inseln besucht. Erst waren wir bei den Flughunden, danach haben wir geschnorchelt und zur Stärkung frisch gegrillten Grouper gefuttert.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Flughunde



Die Inseln Rinca und Komodo

 

Das Beste haben wir uns für das Ende aufgehoben, den Besuch der beiden Inseln Rinca und Komodo.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Rinca



http://de.wikipedia.org/wiki/Komodo_(Insel)

 

Während den beiden Wanderungen konnten wir die seltenen Warane in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Dazwischen war dann noch eine Nacht, die wir auch nicht vergessen werden. Monster-Kakerlaken haben uns aus unserer "Kajüte" vertrieben, wir haben es vorgezogen, auf dem Dach des Schiffes zu schlafen.



http://de.wikipedia.org/wiki/Komodowaran