Blog Namibia Teil 1

News stehen oben... 

Namibia, da waren wir einige Male. Deshalb wird hier nur sporadisch und ohne Zusammenhang etwas zu lesen sein, wenn wir Orte besuchen, die neu für uns sind. An dieser Stelle auch mal besten Dank für das Vertrauen der Leute, die sich ab und an melden, weil sie einen Tipp gut finden und erwähnte Orte selbst besucht haben.

 

Ihr sitzt zuhause und habt Zeit? Die Reisekasse ist gefüllt, weil ihr lange nicht weg wart? Die Flieger sind spontan zu bekommen! Warum nicht raus aus der nun schon ein Jahr währenden Niedergeschlagenheit und der Seele mal etwas Gutes tun? Lauterbach und Konsorten beballern euch hier nicht tagtäglich mit den eigenen Denkweisen. Und wenn ihr ne Weile in Namibia wart, haltet ihr die Typen zuhause auch wieder besser aus.

Farm Elisenheim / Windhoek

 

Nach fast 2.000 km Fahrt komme ich in Windhoek an. Herrlich, mal wieder unter Menschen zu kommen! Rita und Freddy sind nicht zufällig da, wir standen permanent in Kontakt. Und dann darf ich noch Irene und Dieter kennenlernen, zwei sehr nette Weltenbummler, die auch mit dem Truck unterwegs sind. Zusammen haben wir einige sehr angenehme Stunden.

 

Nun sind fast 3 Wochen vorbei, früh geht es raus, ab zum Flughafen, Elke kommt an. Gleich nach dem Frühstück auf der Farm fragt uns Andreas, ob wir Lust haben, mit auf eine kleine Tour in die Berge zu kommen. Auf der Pritsche werden wir über Stock und Stein gefahren und dürfen dann ein Kleinod, das auch zur Farm gehört, kennenlernen. Der Bau eines kleinen Staudamms hat einen See erzeugt, ein echtes Juwel im ansonsten trockenen Namibia. Es gibt eine Hängebrücke, die zu einer kleinen Insel führt, auf der tolle Palmen wachsen. Wer Lust hat, kann hier abseits vom Rest der Welt campen. Als wir zurückfahren, kommen uns 3 Geländefahrzeuge entgegen, deren Insassen genau das vorhaben. Es gibt dort auch eine Toilette sowie eine Dusche. Was braucht man also? Ganz klar, was auf den Grill und kühle Getränke. Was für ein großartiger Flecken!

Kalahari Anib Lodge - hier kann man es sich gutgehen lassen

 

2 Tage warten müssen, Wochenende, alles voll. Dann halt wieder auf eine Farm, diesmal eine, die wir schon kennen.

 

Am Morgen fahre ich die ca. 30 km, bin natürlich viel zu früh dran, also warte ich, bis ich die Campsite aufsuchen kann. Es gibt nur 3 davon, und zwischen denen ist auch noch ordentlich Platz. Man steht also alleine im (aktuell) Grünen. Es gibt ein Häuschen mit privater Dusche und Toilette, sehr angenehm. Angenehm ist auch die komplette Lodge, deren Einrichtungen man auch nutzen kann, wenn man auf einer Campsite übernachtet. Es ist alles sehr freundlich und großzügig eingerichtet, und das Personal ist auch superfreundlich. Heute Abend lasse ich mich bekochen, und die restliche Zeit hier ebenfalls. Hab auch fast nichts mehr im Kühlschrank, was Absicht ist, hier wird man sicher gut versorgt.

"Urlaub auf auf dem Bauernhof" - Savanna Farm

Weil es hier so schön ist, nur 30 km weitergefahren. Mit Farmer Erich hatte ich von Deutschland aus schon Kontakt, nun lernen wir uns persönlich kennen. 22.000 Hektar umfasst sein Land, er ist Deutscher und in 3. Generation in Namibia. Sein Opa stammt aus Danzig und war ein hoher Offizier der "Schutztruppen". Er hat sich ein nettes Domizil gebaut, das man auf einer Malerei bewundern kann. Es existiert noch heute, ein paar km von der Farm. Hier ist es sehr, sehr schön, man steht mal wieder alleine in der Natur. Um einen herum grasen Kühe, ziehen wilde Pferde vorbei. Am Abend wird gekocht, und auch zum Frühstück gehe ich auf die Farm. So läuft wenigstens ein klein wenig Umsatz. Am Abend trinke ich mit Erich ein paar Viertele und erfahre, dass er Bayern-Fan ist und Jogi Löw sofort entlassen werden muss. Hier gefällt es mir.

"Urlaub auf auf dem Bauernhof" - White House Farm

Von verschiedenen Seiten empfohlen, und ich kann die Empfehlung nur weitergeben. In der Nähe von Grünau, 5 km neben der Hauptverbindung Nord-Süd. Ein paar Chalets, ein kleines Camp 3 km vom Haupthaus, ein paar Wanderwege, wirklich hübsch. Und zum Abendessen bringen die netten Menschen ein komplettes Grillpaket incl. Holz ins Camp. Oder es wird komplett gekocht, dafür entscheide ich mich. Knallheiss kommt es genau zum Sonnenuntergang an. Wirklich lecker, alles weggeputzt.